Im Jahr 2015 wurden rund 55 Millionen iPads weltweit verkauft, so das Statistik-Portal. Inzwischen können iPads nicht mehr nur im Apple-Shop, sondern auch bei Drittanbietern gekauft werden. Auch ist das Bezahlen per Rechnung oftmals möglich. Gerade der Rechnungskauf bietet viele Vorteile, die im folgenden Bericht erläutert werden. Außerdem finden Sie am Ende Beitrags hilfreiche Tipps zum iPad-Kauf.

1. Diese Onlineshops bieten den Rechnungskauf an


Name OTTO Neckermann Quelle Telsol.de Saturn Schwab Computeruniverse Medion Redcoon Digitalo Blue-Deals Bit Electronix Conrad Euronics Plus
Zum Shop
Bezahlen mitRatenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American ExpressNachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, VISA, Mastercard, GiroPayPayPal, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, VISA, MastercardPayPal, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, VorkassePayPal, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, VISA, Mastercard, Barzahlung, GiroPayRatenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, MastercardRatenzahlung, Rechnung, American ExpressPayPal, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American ExpressPayPal, Clickandbuy, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, Mastercard, GiroPayRechnungRatenzahlung, RechnungRatenzahlung, RechnungPayPal, Lastschrift, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, MastercardRechnungPayPal, Lastschrift, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American Express
VersandartExpresslieferung, HermesHermesDHLDHLDHLExpresslieferung, Hermes, SpeditionExpresslieferung, Hermes, SpeditionDHL, Als DownloadExpresslieferung, DHL, Deutsche PostExpresslieferung, DHLExpresslieferung, DHLExpresslieferung, DHLExpresslieferung, DHLDHLSpedition
Liefergebiet Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Österreich Schweiz Europa Deutschland Österreich Schweiz Europa Deutschland Österreich Schweiz Europa Deutschland Österreich Schweiz Europa Weltweit Deutschland Österreich Schweiz Europa Weltweit Deutschland
Zertifikate EHI EHI EHI Trusted Shops Trusted Shop TÜV EHI EHI Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops EHI Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops EHI Trusted Shops TÜV EHI
Slogan„find ich gut“„Neckermann machts möglich“„Handys mit 0% Finanzierung!“„Soo! Muss Technik“„Schwab - Hier bin ich VIP“„Redcoon - Elektronik günstig & Bücher“„Voller Ideen“„best of electronics!“
AdresseOtto GmbH & Co KG
Wandsbeker Straße 3-7
22172 Hamburg
neckermann.de GmbH
Hanauer Landstraße 360
60386 Frankfurt am Main
QUELLE GmbH
Christoph-Probst-Weg 4
20251 Hamburg
telsol GmbH Bohlweg 47 38100 BraunschweigSaturn online GmbH
Wankelstraße 5
85046 Ingolstadt
Schwab Versand GmbH
E-Commerce
Kinzigheimer Weg 6
63450 Hanau
computeruniverse GmbH
Grüner Weg 14
D-61169 Friedberg
Deutschland / Germany
MEDION AG
Am Zehnthof 77
45307 Essen
redcoon GmbH
Keltenstraße 2
63741 Aschaffenburg
Re-In Retail International GmbH
Nordring 98a
90409 Nürnberg
Deutschland
Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
Georg-Brauchle-Ring 23-25
80992 München
Conrad Electronic SE
Klaus-Conrad-Str. 1
92240 Hirschau
EURONICS Deutschland eG
Berblingerstr. 1
D-71254 Ditzingen
Plus Online GmbH
Wissollstraße 5 - 43
45478 Mülheim an der Ruhr
Telefon+49 (0)40 - 6461 - 0+49 (0) 180 - 55 41 4+49 (0) 180 - 6 111 1000531-22459035+49 (0) 841 - 6 34 20 00+49 (0) 180 - 5 35 35 6006031/7910-0+49 (0) 201 83 83 - 0+49 (0)6021 / 8 671 671+49 180 5 12 22 350800 - 1 55 00 33+49 (0) 1805 - 3121110 71 56 - 93 30+49 (0) 208 - 882290
Fax+49 (0)40 - 6461 - 8571+49 (0) 180 - 5 311 552+49 (0) 841 - 6 34 99 18 35+49 (0) 6181 - 368 44206031/7910-200+49 (0) 201 83 83 - 1112+49 (0)6021 / 8 671 679+49 180 5 12 22 36+49 (0) 1805 - 3121100 71 56 - 93 33 90
E-Mail service@otto.de service@neckermann.de service@quelle.de info@telsol.de shop@saturn.de service@schwab.de info@computeruniverse.net unternehmen@medion.com service@redcoon.de info@digitalo.de webmaster@conrad.de info@euronics.de service@plus.de
Lieferzeit2-3 Tage2-3 Tage3-5 Tage2 - 3 Tage3 Tage1-3 Tage3-5 Tage1-3 Tage2-3 Tage5 - 7 Tage2-3 Tage2-3 Tage
Rückgabezeit30 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage
Social
Weitere Links AGB von OTTO AGB von Neckermann AGB von Quelle AGB von Telsol.de AGB von Saturn AGB von Schwab AGB von Computeruniverse AGB von Medion AGB von Redcoon AGB von Digitalo AGB von Blue-Deals AGB von Bit Electronix AGB von Conrad AGB von Euronics AGB von Plus
Zum Shop

2. Vor- und Nachteile des Rechnungskaufs

2.1 Vorteile

Beim Rechnungskauf müssen Sie zunächst kein Geld an den Shop-Betreiber bezahlen. Das Angeben Ihrer persönlichen Kontodaten ist ebenfalls nicht notwendig, weshalb der Rechnungskauf als sicher in Bezug auf den Datenschutz gilt. Darüber hinaus bietet Ihnen die Zahlungsmethode Rechnung zusätzliche Sicherheit in der Form, dass Sie sich vor betrügerischen Shop-Betreibern schützen. Allzu oft kommt es vor, dass Verbraucher Geld an einen Verkäufer zahlen, der aber die bestellen Artikel nicht verschickt. Dieses Risiko besteht beim Rechnungskauf nicht.
Des Weiteren profitieren Sie davon, dass Ihr neues iPad sofort an Sie verschickt wird, da der Verkäufer nicht auf den Eingang des Geldes warten muss. Auch die Retourenabwicklung gestaltet sich beim Rechnungskauf einfach.

Vorsicht bei der iPad-Rückgabe!

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, dass Sie das iPad, ohne Nennung eines Grundes innerhalb von 14 Tagen an den Händler zurückschicken können. Für den Rückversand müssen Sie die Originalverpackung nehmen, da der Händler ansonsten die Rücknahme verweigern kann. Auch muss das iPad in einem einwandfreien Zustand sein.

2.2 Nachteile

Obwohl Sie mittlerweile in zahlreichen Onlineshops die Zahloption Rechnung nutzen können, gibt es auch immer noch Shop-Betreiber, die diese Zahlungsmethode aufgrund des hohen Risikos nicht anbieten. Sie können also nicht davon ausgehen, dass Sie automatisch in jedem Onlineshop Ihr iPad auf Rechnung kaufen können. Des Weiteren beauftragen die meisten Onlineshop-Betreiber einen Rechnungsdienstleister, der die Rechnungsstellung und die Überwachung der Geldeingänge übernimmt. Aus diesem Grund wird oftmals eine geringe Servicegebühr zusätzlich fällig.

Von Nachteil ist der Rechnungskauf aber nur dann, wenn Sie den Rechnungsbetrag nicht fristgerecht auf das Konto des Onlinehändlers überweisen. Ggf. werden Sie dann schon bald eine Mahnung im Briefkasten finden. Diese kann unter Umständen Mahnkosten beinhalten.

Ein iPad ist nicht günstig!

Generell sind Apple-Geräte sehr teuer. Wenn Sie ein neues iPad auf Rechnung bestellen, sollten Sie dafür Sorge tragen, dass Ihnen der gesamte Rechnungsbetrag zur Verfügung steht, wenn die Rechnung fällig wird.

2.3 Zusammenfassung

Vorteile

  • Das iPad wird direkt nach Bestellung verschickt.
  • Keine Angabe von persönlichen Kontodaten.
  • Schutz vor betrügerischen Onlineshop-Betreibern.

Nachteile

  • Nicht jeder Onlinehändler ermöglicht den Rechnungskauf.
  • Eine Servicegebühr kann zusätzlich anfallen.
  • Mahnkosten drohen, wenn die Rechnung nicht pünktlich bezahlt wird.

3. Wichtige Fakten zum Rechnungskauf

Eine Umfrage der ibi Research ergibt, dass die Zahlart Rechnung eine der am häufigsten angebotenen Zahlungsarten bei Onlineshops ist (29 Prozent). Danach folgt das Bezahlsystem PayPal mit 19,60 Prozent und das Lastschriftverfahren (19,30 Prozent).

Eine Umfrage der ibi Research ergibt, dass die Zahlart Rechnung eine der am häufigsten angebotenen Zahlungsarten bei Onlineshops ist (29 Prozent). Danach folgt das Bezahlsystem PayPal mit 19,60 Prozent und das Lastschriftverfahren (19,30 Prozent).

In einer weiteren Umfrage wurde der Frage nachgegangen, welche Zahlungsmethoden angeboten, und welche tatsächlich genutzt werden. 71 Prozent der befragten Shop-Betreiber gaben an, die Option Rechnung zur Verfügung zu stellen. 50 Prozent der Kunden würden die Option Rechnung nutzen.

In einer weiteren Umfrage wurde der Frage nachgegangen, welche Zahlungsmethoden angeboten, und welche tatsächlich genutzt werden. 71 Prozent der befragten Shop-Betreiber gaben an, die Option Rechnung zur Verfügung zu stellen. 50 Prozent der Kunden würden die Option Rechnung nutzen.

4. Können Neukunden auf Rechnung bestellen?

Wenn Sie das erste Mal in einem Onlineshop einkaufen und dieser die Zahlungsmethode Rechnung anbietet, kann es sein, dass der Rechnungskauf nicht funktioniert. Rechnungskunden stellen immer ein erhöhtes Risiko für Shop-Betreiber dar, weshalb sie es oftmals erst beim zweiten Einkauf gestatten, auf Rechnung einzukaufen. Andere Shop-Betreiber gehen wiederum hin und begrenzen den Einkaufsbetrag auf eine bestimmte Summe, um sich vor größeren Zahlungsausfällen zu schützen.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch Shop-Betreiber, die es auch Neukunden sofort erlauben, die Zahlungsmethode Rechnung in Anspruch zu nehmen. Aufgrund der unterschiedlichen Umgangsweise mit dem Rechnungskauf sollten Sie sich vorab in einem Onlineshop über die Bedingungen für Neukunden informieren.

5. Warum kann ich nicht auf Rechnung bestellen?

Sollte der betreffende Onlineshop die Zahlungsmethode Rechnung anbieten (auch für Neukunden) und der Rechnungskauf aber nicht funktionieren, so kann dies verschiedene Gründe haben.

5.1 Identische Rechnungs- und Lieferadresse ist Pflicht

Wenn Sie ein iPad auf Rechnung kaufen und dieses zu Ihnen geliefert, die Rechnung aber zu jemand anderes geschickt werden, so ist dies nicht möglich. Das gilt allgemein für den Rechnungskauf. Hier müssen Sie immer eine identische Rechnungs- und Lieferadresse benennen.

5.2 Nicht bezahlte Rechnungen beim Online-Händler

Wenn Sie Stammkunde in einem Onlineshop sind und regelmäßig dort auf Rechnung einkaufen, kann es durchaus mal passieren, dass vergessen wird, eine Rechnung zu begleichen. Nicht immer verschicken Shop-Betreiber sofort eine Mahnung. Sollte es noch eine offene Rechnung geben, so können Sie allerdings nicht erneut auf Rechnung einkaufen. Sie müssen dann erst die noch offene Rechnung bezahlen.

5.3 Keine gute Bonität

Sobald Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Onlineshops akzeptieren, wird automatisch Ihre Bonität über eine unabhängige Wirtschaftsauskunftsdatei wie die Schufa geprüft. Es handelt sich hierbei um einen völlig legalen und üblichen Vorgang, denn schließlich muss sich der Shop-Betreiber vor Zahlungsausfällen schützen. Dementsprechend ist es auch nicht möglich, die Zahlungsmethoden Rechnung und Ratenzahlung in Anspruch zu nehmen, wenn eine Schufa negative Merkmale enthält. Sie müssten in solch einem Fall dann eine andere Zahlungsmethode wie die Vorkasse oder die Sofortüberweisung nutzen.

6. Anbieter des Rechnungskauf

Es ist für Shop-Betreiber mit vielen Vorteilen verbunden, wenn sie für das Rechnungswesen einen externen Rechnungsdienstleister beauftragen. Dieser übernimmt dann nicht nur die Rechnungsstellung, sondern auch die Überwachung der Geldeingänge. Infolge dessen kann der Händler sein Zahlungsausfallrisiko ebenso wie seinen Verwaltungsaufwand reduzieren. Häufig arbeiten Shop-Betreiber mit den folgenden Anbietern zusammen:

6.1. Klarna

klarnaDas aus Schweden stammende Unternehmen Klarna bietet die Abwicklung von Rechnungskäufen und Ratenzahlungen an. Die Zahlungsfrist für Rechnungen ist kurz. Sollte diese aber noch nicht verstrichen sein, können Sie bei Klarna eine 10-tägige Verlängerung der Zahlungsfrist beantragen, was mit keinerlei Zusatzkosten verbunden ist.

6.2 BillPay

billpayBillPay bietet ebenfalls die Abwicklung von Rechnungskäufen an. Zusätzlich erfolgt die Bereitstellung und Abwicklung der Zahlungsarten Lastschrift und Teilzahlung. Auch hier müssen Rechnungen generell sofort bezahlt werden. Zwar kann eine Fristverlängerung bei BillPay angefragt werden, eine Verlängerung der Frist bringt aber Zusatzkosten mit sich.

6.3 SaferPay

saferpaySaferPay ist eine Marke des aus der Schweiz stammenden Unternehmens SIX Card Solutions, das ebenfalls die Abwicklung verschiedener Zahlungsmethoden anbietet. Um Onlinehändlern aber die Zahlungsmethode Rechnung anzubieten, arbeitet SaferPay mit BillPay zusammen, wodurch Ihnen aber keinerlei Nachteile entstehen.

6.4 PayMorrow

paymorrowÜber das Hamburger Unternehmen PayMorrow können Shop-Betreiber die Zahlungsmethoden Rechnung und Lastschrift abwickeln lassen. Hier müssen Sie Rechnungen in aller Regel erst nach 30 Tagen zahlen.

6.5 RatePAY

ratepayAls Teil der Otto Group bietet RatePAY Onlinehändlern die Abwicklung der Zahlungsarten Rechnung, Teilzahlung und Lastschrift an. Hier müssen Sie die Rechnung wiederum sofort begleichen, und zwar auch dann, wenn Sie einen Artikel an den Händler zurückschicken. Die Retourenabwicklung erfolgt in der Regel sehr schnell und Sie erhalten dann eine Gutschrift.

6.6 BillSafe

billsafeÜber das Unternehmen BillSafe, das zur PayPal-Gruppe gehört, können Shop-Betreiber ihren Kunden ebenfalls die Option Rechnung anbieten. Es ist allerdings weitläufig bekannt, dass BillSafe aufgrund strenger Auswahlkriterien den einen oder anderen Rechnungskauf ablehnt. Zudem ist bekannt, dass BillSafe auch schnell Mahnungen verschickt, wenn Rechnungen nicht pünktlich bezahlt werden.

6.7 POSTPAY

postpayEin angenehmerer Vertreter ist der Rechnungsdienstleister POSTPAY, ein Bezahlsystem der Deutschen Post. Hier profitieren Sie in der Regel von einer 30-tägigen Zahlungsfrist beim Rechnungskauf.

7. Kauf auf Rechnung trotz negativer Schufa?

Diese Frage muss mit einem klaren „Nein“ beantwortet werden. Weder das Nutzen der Zahlart Rechnung, noch die Ratenzahlung ist möglich, wenn eine Schufa-Auskunft negative Einträge enthält. In solch einem Fall können dann nur noch Zahlungsmethoden genutzt werden, bei denen der Shop-Betreiber sofort sein Geld erhält (z. B. Vorkasse oder Sofortüberweisung).

8. Alternativen zum Kauf auf Rechnung

Die Zahlungsmethode Rechnung ist natürlich die einzige Option, die Sie in einem Onlineshop auswählen bzw. nutzen können. So besteht auch immer die Möglichkeit, folgende alternative Zahlungsmethoden zu benutzen:

8.1 Online-Banking über die Hausbank

Wählen Sie Sofortüberweisung oder Giropay aus, so können Sie den Rechnungsbetrag direkt mithilfe des Online-Bankings überweisen. Die Weiterleitung zum Online-Banking erfolgt während des Bestellprozesses.

8.2 Banküberweisung/Vorkasse

In Vorleistung sollten Sie nur gehen, wenn Sie den Onlineshop schon kennen oder aber dann, wenn Sie sich zu 100 Prozent sicher sind, dass dieser seriös ist.

8.3 Kreditkarten

Wenn Sie eine Kreditkarte haben, können Sie schnell und einfach im Internet bzw. in Onlineshops bezahlen.

Kreditkartendaten vor Missbrauch schützen!

Schützen Sie unbedingt Ihre Kreditkartendaten vor einem Missbrauch zu schützen. Nutzen Sie am besten ein entsprechendes Sicherheitsverfahren (z. B. 3D-Secure). Sollte Ihnen solch ein Verfahren nicht bekannt sein, lassen Sie sich am besten sofort bei Ihrem Kreditkartenanbieter beraten.

8.4 Bezahlsysteme (E-Wallet-Lösungen)

Viele Shop-Betreiber ermöglichen mittlerweile auch das Bezahlen mit PayPal, Neteller & Co., also sogenannten Bezahlsystemen. Diese können Sie aber nur nutzen, wenn Sie bereits ein Konto bei dem jeweiligen Anbieter haben. Solch ein Konto ist aber schnell eröffnet und mit keinen Kosten verbunden.

8.5 Ratenzahlung

Bei höheren Rechnungsbeträgen kann es durchaus sinnvoll bzw. hilfreich sein, diese in mehreren kleinen Monatsraten abzuzahlen. Bevor aber die Ratenzahlung in Anspruch genommen wird, sollten Sie unbedingt die dazugehörigen Konditionen prüfen. Ebenso macht es Sinn, dass Ihre finanziellen Möglichkeiten prüfen, denn auch die Raten müssen pünktlich gezahlt werden.

9. Was sollte man beim Kauf eines iPads beachten?

Wenn Sie sich ein iPad kaufen möchten, fragen Sie sich natürlich, welches iPad es sein soll. Als vor vielen Jahren das erst iPad in Verkauf kam, fiel die Auswahl nicht schwer. Es musste lediglich geklärt werden, wie groß der Speicher des Gerätes sein soll, und ob das mobile Internet benötigt wird. In Bezug auf die Farbe musste keine Entscheidung getroffen, da es das iPad der ersten Generation lediglich in schwarz gab.

Jetzt hat Apple verschiedene iPad-Modelle im Angebot. Hinzu kommt, dass es auch noch einige ältere Modelle zu kaufen gibt. Hier stellt sich dann auch die Frage der Farbe und der Zusatzausstattung. Die Preise variieren je nach Modell und liegen zwischen 290 bis weit über 1.000 Euro, jeweils ohne das passende Zubehör. Grundsätzlich sollten Sie ein iPad nach dem geplanten Einsatzzweck auswählen. Von unterwegs Surfen oder Mails prüfen? Auf Flugreisen Filme oder Serien ansehen? Produktiv arbeiten mit dem iPad? Welches iPad sich für welchen Einsatzzweck eignet, erfahren Sie im Folgenden.

9.1 iPad Pro (12,9 Zoll)

Ob das 12,9-Zoll-große iPad Pro das Notebook tatsächlich ersetzen kann, sei dahingestellt. Potential hat das Gerät aber durchaus, weshalb Sie das iPad Pro als mobiles Bürogerät nutzen können. Für diesen Einsatz macht das Gerät besonders das vielfältige Softwareangebot im Apple-Store reizvoll, während das Angebot für den normalen Mac eher überschaubar ist. Zum Notebook-Ersatz wird das iPad Pro aber erst mit einer entsprechenden Tastatur, wobei von den Apple-Tatasturen abzuraten ist. Diese gibt es meist nur im US-amerikanischen Layout. Hingegen bieten Dritthersteller, wie zum Beispiel Logitech, die in Deutschland üblichen Tastaturen an, die auch mit einem iPad kompatibel sind.

Ein Ausschlussgrund könnte das fehlende Zubehör sein. Dieses fällt noch zusätzlich an, wie zum Beispiel ein Apple Pencil für rund 100 Euro. Dieser Eingabestift ist druckintensiv und erkennt sogar seine Neigung, was sonst nur spezielle Grafiktablets aufweisen. Sie können mit diesem Stift präzise auf Ihrem iPad zeichnen und sogar Schraffieren. Der hohe Preis begründet sich darin, dass er sich mit dem iPad „abspricht“. So misst das Gerät 240-mal in der Sekunde die Orientierung des Eingabestiftes, da nur so das genaue Zeichnen und Schreiben fast wie auf Papier möglich ist.

Für Nicht-Grafiker eignet sich das iPad Pro, um beispielsweise Dokumente mit Anmerkungen zu versehen – vorausgesetzt die App Good Reader ist installiert. Ebenfalls unterstützt das Gerät Apps, wie zum Beispiel Microsoft Office.

Das iPad Pro gibt es mit 32, 128 und 256 GB, wobei es die letzten beiden Modelle auch mit einer LTE-Mobilfunkanbindung gibt. Ebenso sind diese Modelle in den Farben Gold, Silber und Spacegrau erhältlich. Das günstigste iPad Pro kostet um die 900 Euro, während das 256-GB-Gerät bei rund 1.420 Euro liegt.

Empfehlung für das iPad Pro:

Geeignet ist dieses iPad vor allem für Designer, Künstler, Videoarbeiter, Fotografen und Office-Anwender. Mit einer Tastatur und einem Pencil ist das iPad ein guter Zweitrechner.

9.2 iPad Pro (9,7 Zoll)

Mit dem 9,7-Zoll-großen iPad hat Apple einen kleinen Bruder vom 12,9 Zoll iPad Pro geschaffen. Dabei ist das 9,7 Zoll iPad vom Formfaktor quasi mit dem iPad Air 2 identisch. Gegenüber dem iPad Air 2 besitzt das Gerät aber einen schnelleren Prozessor und ist mit dem Apple-Pencil kompatibel. Statt Lautsprechern an der Unterseite wurden beim kleinen iPad Pro vier Lautsprecher integriert. Neu ist, dass an das kleine iPad Pro jetzt auch eine Tastatur angeschlossen werden kann.

Ein guter Kaufgrund für das kleine Pro ist das True-Tone-Display, eines der besten Apple-Displays. Der Farbumfang wurde hier deutlich erhöht, während die Auflösung von 2048×1536 Pixeln gleich bleibt. Außerdem wurden in dem kleinen Pro die Kameras vom iPhone 6S integriert (12 MP mit 4K-Aufnahmen auf der Rückseite/ 5 MP Facetime-Kamera auf der Vorderseite). Somit kann das kleine Gerät auch als Videokamera-Ersatz dienen.

Gegenüber dem großen Bruder hat das kleine Gerät aber den Nachteil, dass es lediglich – wie auch das iPad Air 2 – zwei GB Arbeitsspeicher besitzt. Besonders leistungsstark ist das nicht. Die Akkulaufzeit des kleinen iPads Pro entspricht der des Air-2-Gerätes und auch sonst gleichen sich die beiden Geräte sehr. Allerdings ist das kleine Pro wesentlich teurer. Los geht es hier ab 680 Euro. Mit einer Top-Ausstattung kostet das Pro schon rund 1.200 Euro. Dafür beginnen die Preise für ein iPad Air 2 bereits bei rund 430 Euro.

Empfehlung für das kleine iPad Pro:

Das kleine iPad ähnelt dem Air 2. Jedoch wurden alle Pro-Features vom großen iPad Pro übernommen, wenn vom hohen Arbeitsspeicher abgesehen wird. Dementsprechend eignet sich das Gerät für die gleiche Zielgruppe wie für das große Pro.

9.3 iPad Mini 4

Als Apple in 2014 das neue iPad Mini auf den Markt brachte, wurde schnell klar, dass hier lediglich der Touch-ID-Sensor hinzukam. Insgesamt war die dritte Generation des iPads eher enttäuschend. Jedoch wurde das neue iPad Mini aus der vierten Generation aufgerüstet und ist fast identisch mit seinem großen Bruder Air 2. Zwar hat das Display ebenfalls 2048×1536 Pixel, aber auf einer Größe von 7,9 Zoll und nicht auf 9,7 Zoll. Von Vorteil ist, dass das neue Mini sämtliche Funktionen von dem Betriebssystem iOS9 beherrscht, wie zum Beispiel die Split-View-Ansicht. Wenn Sie das kleinste Display bei höchster Leistung haben möchten, dann sollten Sie sich für das iPad Mini 4 entscheiden. Sie haben die Wahl zwischen 16, 64 und 128 GB und verschiedenen Farben. Preislich liegt das Mini zwischen 390 und 750 Euro je nach Ausstattung.

9.4 iPad Touch

Wenn Sie das iPad Touch hauptsächlich zum Musikhören, kurze Videos, für schnelle Chats oder auch als Kamera benutzen möchten, dann brauchen Sie sich für kein anderes iPad zu entscheiden. So kann nämlich das iPad Touch im Grunde alles, was das iPhone 5 auch kann, bis auf telefonieren und surfen. Bedenken Sie aber, dass der Bildschirm des iPad Touch nur 4 Zoll groß ist. Der Einstiegspreis liegt bei rund 240 Euro. Erhältlich ist das Gerät in den Speicherkonfigurationen 16, 32, 64 und 128 GB. Für die Komplettausstattung müssen Sie rund 460 Euro bezahlen.

10. Zusammenfassung

Das Einkaufen auf Rechnung im Internet erlaubt es Ihnen von vielen Vorteilen zu profitieren. Zum einen schützen Sie sich vor Betrügern und zum anderen müssen Sie keine persönlichen Kontodaten bekannt geben. Außerdem müssen Sie nicht in Vorleistung gehen und erhalten somit auch noch einen gewissen Zahlungsaufschub. Trotzdem dürfen Sie nicht vergessen, die Rechnung pünktlich zu bezahlen, da ansonsten eine Mahnung droht, die mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Das Wichtigste in Kürze:

  • In vielen Onlineshop können Sie die Zahlart Rechnung in Anspruch nehmen.
  • Prüfen Sie vorab die Bedingungen für Neukunden.
  • Nicht immer können neue Kunden bei der ersten Bestellung die Zahloption Rechnung nutzen.
  • Einige Shop-Betreiber veranschlagen eine zusätzliche Servicegebühr, wenn auf Rechnung eingekauft wird.
  • Ein Ausschlusskriterium für das Nutzen der Zahlungsarten Rechnung und Teilzahlung sind negative Einträge in der Schufa.
  • Der Rechnungskauf bietet eine einfache Retourenabwicklung.
  • Bezahlen Sie die Rechnung sofort, um Zusatzkosten zu vermeiden.