Die Datenerhebung für das Jahr 2015 des Marktindex für Consumer Electronics Cemix zeigt, dass die Deutschen rund 27 Milliarden Euro für Technik ausgaben. Für einen Laptop mussten Verbraucher besonders tief in die Tasche greifen. So kostete ein tragbarer Computer durchschnittlich 609 Euro, das 17 Euro mehr als im Jahr 2014 sind. Trotzdem ist die Freude am Technik-Shopping ungebrochen.

Besonders beliebt ist der Laptop-Kauf auf Rechnung im Internet. Erfahren Sie hier, bei welchen Shops Sie auf Rechnung bestellen können, und welche Vor- und Nachteile bestehen. Außerdem erhalten Sie wichtige Tipps zum Kauf eines Laptops.

1. Diese Onlineshops bieten den Rechnungskauf an


Name OTTO Neckermann Baur Quelle Saturn Schwab Computeruniverse Medion Redcoon Conrad Digitalo Amazon Bit Electronix Euronics Plus
Zum Shop
Bezahlen mitRatenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American ExpressNachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, VISA, Mastercard, GiroPayPayPal, Lastschrift, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American ExpressPayPal, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, VISA, MastercardPayPal, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, VISA, Mastercard, Barzahlung, GiroPayRatenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, MastercardRatenzahlung, Rechnung, American ExpressPayPal, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American ExpressPayPal, Clickandbuy, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, Mastercard, GiroPayPayPal, Lastschrift, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, MastercardRechnungAmazon Payments, Lastschrift, Rechnung, VISA, Mastercard, American ExpressRatenzahlung, RechnungRechnungPayPal, Lastschrift, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American Express
VersandartExpresslieferung, HermesHermesExpresslieferung, HermesDHLDHLExpresslieferung, Hermes, SpeditionExpresslieferung, Hermes, SpeditionDHL, Als DownloadExpresslieferung, DHL, Deutsche PostExpresslieferung, DHLExpresslieferung, DHLExpresslieferung, DHL, HermesExpresslieferung, DHL, HermesDHLSpedition
Liefergebiet Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Österreich Schweiz Europa Weltweit Deutschland Österreich Schweiz Europa Deutschland Österreich Schweiz Deutschland Österreich Schweiz Deutschland Österreich Schweiz Deutschland
Zertifikate EHI EHI Trusted Shops EHI Trusted Shops TÜV EHI EHI Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops EHI Trusted Shops EHI Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops TÜV EHI
Slogan„find ich gut“„Neckermann machts möglich“„Soo! Muss Technik“„Schwab - Hier bin ich VIP“„Redcoon - Elektronik günstig & Bücher“„Voller Ideen“„best of electronics!“
AdresseOtto GmbH & Co KG
Wandsbeker Straße 3-7
22172 Hamburg
neckermann.de GmbH
Hanauer Landstraße 360
60386 Frankfurt am Main
Baur Versand (GmbH & Co KG)
Bahnhofstraße 10
96222 Burgkunstadt
QUELLE GmbH
Christoph-Probst-Weg 4
20251 Hamburg
Saturn online GmbH
Wankelstraße 5
85046 Ingolstadt
Schwab Versand GmbH
E-Commerce
Kinzigheimer Weg 6
63450 Hanau
computeruniverse GmbH
Grüner Weg 14
D-61169 Friedberg
Deutschland / Germany
MEDION AG
Am Zehnthof 77
45307 Essen
redcoon GmbH
Keltenstraße 2
63741 Aschaffenburg
Conrad Electronic SE
Klaus-Conrad-Str. 1
92240 Hirschau
Re-In Retail International GmbH
Nordring 98a
90409 Nürnberg
Deutschland
Amazon EU S.a.r.l.
Rue Plaetis
2338 Luxemburg
EURONICS Deutschland eG
Berblingerstr. 1
D-71254 Ditzingen
Plus Online GmbH
Wissollstraße 5 - 43
45478 Mülheim an der Ruhr
Telefon+49 (0)40 - 6461 - 0+49 (0) 180 - 55 41 4+49 (0)180-530 50 50+49 (0) 180 - 6 111 100+49 (0) 841 - 6 34 20 00+49 (0) 180 - 5 35 35 6006031/7910-0+49 (0) 201 83 83 - 0+49 (0)6021 / 8 671 671+49 (0) 1805 - 312111+49 180 5 12 22 35+49 (0)8 00-3 63 84 60 71 56 - 93 30+49 (0) 208 - 882290
Fax+49 (0)40 - 6461 - 8571+49 (0)9572-91 22 55+49 (0) 180 - 5 311 552+49 (0) 841 - 6 34 99 18 35+49 (0) 6181 - 368 44206031/7910-200+49 (0) 201 83 83 - 1112+49 (0)6021 / 8 671 679+49 (0) 1805 - 312110+49 180 5 12 22 360 71 56 - 93 33 90
E-Mail service@otto.de service@neckermann.de service@baur.de service@quelle.de shop@saturn.de service@schwab.de info@computeruniverse.net unternehmen@medion.com service@redcoon.de webmaster@conrad.de info@digitalo.de impressum@amazon.de info@euronics.de service@plus.de
Lieferzeit2-3 Tage2-3 Tage1-2 Tage3-5 Tage2 - 3 Tage3 Tage1-3 Tage3-5 Tage1-3 Tage2-3 Tage2-3 Tage1-3 Tage2-3 Tage
Rückgabezeit30 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage30 Tage14 Tage
Social
Weitere Links AGB von OTTO AGB von Neckermann AGB von Baur AGB von Quelle AGB von Saturn AGB von Schwab AGB von Computeruniverse AGB von Medion AGB von Redcoon AGB von Conrad AGB von Digitalo AGB von Amazon AGB von Bit Electronix AGB von Euronics AGB von Plus
Zum Shop

2. Vor- und Nachteile des Rechnungskaufs

2.1 Vorteile

Wenn Sie einen Laptop online auf Rechnung kaufen möchten, haben Sie den Vorteil, dass das Gerät direkt nach der Bestellung an Sie versandt wird. Sie müssen keinerlei Zahlungsdaten angeben oder Geld überweisen. Gleichzeitig schützen Sie sich auch vor Betrügern, die erst das Geld kassieren und danach die gewünschte Ware nicht versenden.
Vorteilhaft ist darüber hinaus, dass Sie den Laptop zunächst in Augenschein nehmen können. Bei Nichtgefallen senden Sie den Laptop einfach an den Online-Händler zurück.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie durch den Rechnungskauf eine Art Zahlungsaufschub erhalten. So gewähren einige Online-Händler eine Zahlungsfrist von bis zu 30 Tagen.

2.2 Nachteile

Rückgabebedingungen beachten!

Bei einer Retoure-Sendung muss sich das Gerät in einem einwandfreien Zustand befinden. Denken Sie daran, das Gerät in der Originalverpackung zurückzuschicken.

Einige Online-Händler verlangen eine Gebühr, die Sie bezahlen müssen, wenn Sie die Zahlungsart Kauf auf Rechnung wählen. Diese liegt zwar meist nur zwischen 1 und 5 Euro, oftmals fallen aber noch zusätzlich Versandkosten an. Deshalb sollten Sie sich im Vorhinein über die Bedingungen zum Rechnungskauf informieren. In der Regel finden Sie derartige Informationen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder FAQs auf der Webseite des Onlineshops.

Je nachdem, wie teuer der Laptop ist, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Ihnen der Kaufpreis zum Fälligkeitstermin zur Verfügung steht. Andernfalls könnten weitere Kosten in Form von Mahngebühren hinzukommen. Können Sie bereits beim Kauf des Laptops absehen, dass Sie das Geld nicht aufbringen können, sollten Sie eine andere Zahlungsmethode auswählen oder den Kauf ggf. auf einen späteren Zeitpunkt verlegen.

Eigene Finanzen überprüfen!

Einige Online-Händler bieten neben dem Rechnungskauf auch eine Ratenzahlung an. Prüfen Sie vor Inanspruchnahme Ihre eigenen Finanzen sowie die Konditionen, die an die Ratenzahlung gebunden sind.

2.3 Zusammenfassung

Vorteile

  • Der Laptop wird nach der Bestellung direkt an Sie versandt.
  • Bei Nichtgefallen kann das Gerät problemlos zurückgeschickt werden.

Nachteile

  • Für den Rechnungskauf können Gebühren anfallen.
  • Zum Fälligkeitszeitpunkt muss unter Umständen ein hoher Rechnungsbetrag beglichen werden.

So beliebt ist der Rechnungskauf bei eCommerce-Kunden

Im Rahmen einer Umfrage der Ibi-Research haben Kunden bevorzugten Zahlungsarten bewertet.

Was ist für Sie einfach zu nutzen?Welche Zahlungsart ist Ihnen am sympathischsten?Beste Datenschutz bietet Ihnen?Beste Sicherheit vor Betrug bietet?Welches Zahlungsmittel würde ich weiterempfehlen?Wo erwarten Sie die schnellste Lieferung?Einfachheit der Retournierung
1PayPalRechnungRechnungRechnungRechnungKreditkarteRechnung
2KreditkarteKreditkartePayPalPayPalPayPalPayPalPayPal
3RechnungPayPalKreditkarteKreditkarteKreditkarteRechnungKreditkarte
4LastschriftLastschriftLastschriftKreditkarteSOFORT ÜberweisungLastschriftLastschrift
5SOFORT ÜberweisungSOFORT ÜberweisunggiropayVorkassegiropaySOFORT ÜberweisungAmazon Payments
Ergebnis einer Umfrage: Beliebtheit der Zahlungsart nach verschiedenen Kriterien - Quelle: Ibi Research

3. Wichtige Fakten zum Rechnungskauf

Diese-Zahlungsverfahren-bieten-Online-Shops-ihren-Kunden-an

Immer mehr Onlineshops bieten ihren Kunden die Zahlungsart Kauf auf Rechnung an. Dieses spiegelt sich auch in den Umfrageergebnissen der ibi Research wider. So ermöglichen bereits 46 Prozent der Online-Händler den Rechnungskauf.

Die-haeufigsten-Zahlungsarten-in-Online-Shops

Eine weitere Studie, in der die häufigsten Zahlungsarten in Onlineshops geprüft wurden, ergab, dass der Rechnungskauf mit 29 Prozent zu den häufigsten Zahlungsarten gehört, gefolgt von PayPal mit 19,60 Prozent und dem Lastschriftverfahren mit 19,30 Prozent.

Welche-Zahlungsarten-wurden-von-Kunden-beim-Online-Shopping-bereits-genutzt-KaR

Interessant sind auch die Ergebnisse der Umfrage, welche Zahlungsmethoden von Kunden bereits in Onlineshops genutzt wurden. 87 Prozent der Befragten gaben hier den Kauf auf Rechnung an und 83 Prozent den Kauf per Kreditkarte.

4. Können Neukunden auf Rechnung bestellen?

Wenn Sie das erste Mal in einem Onlineshop einkaufen und die Zahlungsart Kauf auf Rechnung nutzen möchten, kann es Ihnen passieren, dass Sie der Händler darauf hinweist, dass Sie erst ab der zweiten Bestellung auf Rechnung bestellen können. Dieses Verfahren ist nicht unüblich, da sich Online-Händler so vor Zahlungsausfällen schützen möchte. Andere Online-Händler schützen sich vor Zahlungsausfällen, indem sie ein Einkaufslimit für Neukunden festlegen. Das heißt, Sie können nur für einen bestimmten Betrag auf Rechnung bestellen.

Informieren Sie sich deshalb über die Bedingungen für Neukunden, die auf Rechnung bestellen möchten. Derartige Infos finden Sie bei einem seriösen Onlineshop in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

5. Warum kann ich nicht auf Rechnung bestellen?

Die Gründe, warum der Kauf auf Rechnung nicht möglich ist, können unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen bietet der Online-Händler vielleicht gar keinen Rechnungskauf an und zum anderen kann es auch sein, dass Neukunden erst ab der zweiten Bestellung diese Zahlungsart nutzen können. Fallen diese beiden Gründe weg, so bleiben noch die folgenden Möglichkeiten:

6. Rechnungs- und Lieferadresse

Wenn Sie in einem Onlineshop auf Rechnung bestellen müssen Sie darauf achten, dass Rechnungs- und Lieferadresse identisch sind. Grundsätzlich ist es nicht möglich, hier unterschiedliche Adressen anzugeben. Prüfen Sie deshalb Ihre Eingaben.

6.2 Offene Rechnungen

Wenn Sie bereits Kunde bei einem Onlineshop sind und schon mehrere Bestellungen getätigt haben, kann es in der Hektik des Alltags auch mal passieren, dass es vergessen wird, eine Rechnung zu begleichen. Nicht immer verschicken Online-Händler direkt Mahnungen. Prüfen Sie deshalb, ob vielleicht noch eine Rechnung offen ist. Sollten Sie sich nicht sicher sein, wenden Sie sich einfachen an den Kundenservice.

6.3 Schlechte Bonität

Es ist selbstverständlich, dass sich Online-Händler vor Zahlungsausfällen schützen möchten. Wird der Rechnungskauf angeboten, gehen Händler ein besonders hohes Risiko ein. Um sich selbst zu schützen, prüfen Online-Händler die Zahlungsfähigkeit (Bonität) Ihres Kunden mithilfe einer unabhängigen Wirtschaftsauskunftsdatei. Sollte diese Prüfung negativ ausfallen, wird Ihnen der Rechnungskauf verweigert. Alternativ können Sie dann eine andere Zahlungsart nutzen, wie zum Beispiel Sofortüberweisung oder Vorkasse.

7. Anbieter des Rechnungskauf

Viele Online-Händler sind dazu übergegangen, mit externen Rechnungsdienstleistern zusammenzuarbeiten. Dies hat viele Vorteile für den Händler. So wird beispielsweise der Arbeitsaufwand erheblich minimiert, da der Rechnungsdienstleister die Rechnungsstellung und die Überwachung der Geldeingänge übernimmt. Hierdurch kann sich der Händler sehr gut vor Zahlungsausfällen schützen.

Die Zahl der Rechnungsdienstleister steigt stetig, weshalb im Folgenden lediglich die bekanntesten Dienstleister kurz vorgestellt werden.

7.1 BillPay

billpayDas Berliner Unternehmen BillPay wird besonders häufig von Online-Händlern genutzt. Möglich sind hier die Zahlungsmethoden Rechnung, Teilzahlung und Lastschrift. Dabei ist zu beachten, dass beim Rechnungskauf die Rechnung sofort nach Erhalt der Ware beglichen werden muss. Eine Verlängerung der Zahlungsfrist ist zwar möglich, dies wird aber als Stundung gewertet und zieht weitere Kosten nach sich.

7.2 SaferPay

saferpaySaferPay ist eine Marke des Schweizer Unternehmens SIX Card Solutions. Um den Rechnungskauf zu ermöglichen, arbeitet SaferPay seit dem Jahr 2011 mit BillPay zusammen.

7.3 PayMorrow

paymorrowDas aus der Hansestadt Hamburg stammende Unternehmen PayMorrow bietet die Zahlungsarten Rechnung und Lastschrift an. Besonders positiv ist, dass Käufer 30 Tage Zeit haben, um die Rechnung zu begleichen. Von Vorteil ist ebenso das PayMorrow-Käuferportal. Hier können Sie sich kostenlos einloggen und Ihre Bestellungen sowie Rechnungen überwachen.

7.4 RatePAY

ratepayRatePay wurde im Jahr 2009 in Berlin gegründet und gehört heute zur bekannten Otto Group. Angeboten werden die Zahlungsmethoden Rechnung, Ratenzahlung und Lastschrift. Dabei ist beim Rechnungskauf zu beachten, dass die Rechnung sofort beglichen werden muss. Das gilt auch in den Fall, wenn Sie Ware zurücksenden. Die Gutschrift erfolgt dann erst später.

7.5 Klarna

klarnaKlarna gehört zu den bekanntesten Dienstleistern und stammt aus Schweden. Möglich ist das Zahlen per Rechnung und Ratenzahlung. Die Rechnung muss sofort beglichen werden. Es besteht aber die Möglichkeit, die Zahlungsfrist um 10 Tage zu verlängern. Voraussetzung hierfür ist, dass der in der Rechnung genannte Fälligkeitstermin noch nicht überschritten wurde.

7.6. BillSafe

billsafeBillSafe gehört zu PayPal und bietet ebenfalls den Kauf auf Rechnung an. Erfahrungsberichten zufolge hat BillSafe allerdings strenge Auswahlkriterien und hoher Prozentsatz an Rechnungskäufen wird abgelehnt. Weiter ist den Berichten zu entnehmen, dass BillSafe sehr schnell Mahnungen verschickt, wenn die Rechnung nicht pünktlich beglichen wird.

7.7 POSTPAY

postpayPOSTPAY ist eine Marke der Deutschen Post und wird nur selten von Onlineshops angeboten. Von Vorteil ist hier aber, dass POSTPAY den Kunden 30 Tage Zeit gibt, um Rechnungen zu bezahlen.

8. Kauf auf Rechnung trotz negativer Schufa?

Um sich vor Zahlungsausfällen zu schützen, prüfen Online-Händler die Bonität ihrer Kunden. Von der Prüfung selbst bekommen Sie nichts mit. Mit dem Akzeptieren der Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden Sie automatisch über eine Wirtschaftsauskunftsdatei wie die Schufa oder Infoscore überprüft.

Sollten Sie einen negativen Schufa-Eintrag haben, wird Ihnen der Kauf auf Rechnung verweigert. Sie haben dann aber immer noch die Möglichkeit, eine andere Zahlungsart wie Vorkasse oder Sofortüberweisung zu wählen.

9. Alternativen zum Kauf auf Rechnung

Machen Sie keine Schulden!

Wenn Sie bereits einen negativen Schufa-Eintrag haben, lassen Sie sich bitte nicht verleiten, einen schufafreien Kredit abzuschließen, der häufig in solchen Fällen von ausländischen Anbietern vorgeschlagen wird. Derartige Kredite sind völlig überteuert und werden Ihnen nicht helfen.

Alternativen zum Kauf auf Rechnung gibt es viele. Am einfachsten ist es, die Sofortüberweisung oder Giropay zu nutzen. Sie werden zum Online-Banking weitergeleitet und können die Zahlung direkt vornehmen. Ebenso ist es möglich, dass Sie den Rechnungsbetrag vorab an den Händler überweisen. Von Nachteil ist allerdings, dass eine Banküberweisung ein bis zwei Tage dauert. Bis der Händler den Geldeingang verbucht hat und die Ware verschickt, können durchaus einige Tage vergehen.

Auch Kreditkarten sind ein beliebtes Zahlungsmittel. Hier ist aber Vorsicht geboten. Sie sollten Ihre sensiblen Daten vor Missbrauch schützen, indem Sie ein sicheres Verfahren (z. B. 3D-Secure-Verfahren) nutzen. Erkundigen Sie sich hierzu einfach bei Ihrem Kreditkartenanbieter.

Zu guter Letzt gibt es dann noch die Bezahlsysteme wie PayPal, Skrill oder Neteller, die allgemein als sicher gelten. Einige E-Walletsysteme wie PayPal bieten zudem einen Käuferschutz an. Achten Sie aber darauf, dass einige Bezahlsysteme Gebühren für Transaktionen verlangen.

10. Was sollte man beim Kauf eines Laptops beachten?

Sobald Sie sich entscheiden, einen Laptop zu kaufen, sollten Sie sich nach Vergleichstests, Produkttests und Rezensionen umschauen. Zunächst ist es aber wichtig, dass Sie sich mit ein paar Einzelheiten auseinandersetzen, damit Sie nach dem Kauf eines Laptops keine böse Überraschung erleben.

10.1. Touchpad und Tastatur

Es nützt nichts, wenn Sie sich ein Top-Gerät kaufen, das über ein unberechenbares Touchpad verfügt. Die Hersteller von Laptops sparen hier gerne am Geld, weshalb Sie das Touchpad unbedingt testen sollten. Im Laptop selbst können Sie unter „Start“, „Systemsteuer“ und „Maus“ erkennen, welche Gestensteuerungen und Bewegungen unterstützt werden. Sollten Sie Maustasten im Touchpad integriert sein, prüfen Sie bitte, ob sich diese leicht drücken lassen und ob zwischen der linken und rechten Maustaste gut unterschieden wird.

Auch die Tastatur des Laptops sollte angenehm zu bedienen sein. Das ist besonders wichtig, wenn Sie das Gerät beispielsweise für den Beruf oder das Studium nutzen möchten. Prüfen Sie, wie sich der Widerstand der Tastatur anfühlt. Ist er vielleicht zu stark oder zu schwach? Sind die Tasten zu groß oder zu klein?
Wenn Sie sich einen besonders kleinen und dünnen Laptop aussuchen, sollten Sie ganz besonders auf die Tastatur achten. Prüfen Sie, wie gut die einzelnen Tasten erreichbar sind.

10.2 Monitor und Webcam

Es kann durchaus frustrierend sein, sich einen Film oder Bilder auf einem schlechten Monitor anzusehen. Ungeschickte Blickwinkel oder auch ausgewaschene Farben lassen einen Monitor noch viel schlechter wirken. Um den Monitor zu testen, sehen Sie sich einfach ein Video an und bewegen Sie das Display nach vorne, hinten und zur Seite. So können Sie die Bildqualität prüfen.

So gut wie jeder Laptop verfügt über eine integrierte Webcam. Jedoch lassen die meisten Webcams zu wünschen übrig. Testen Sie deshalb auch die Kamera. Gleichzeitig können Sie auch den Klang des Laptops ausprobieren. Sehen Sie nach, wo die Lautsprecher montiert sind. Sollten sie sich an der Unterseite des Gerätes befinden, können die Geräusche und Klänge je nach Unterlage gedämpft werden.

10.3 Festplatten, Arbeitsspeicher & Co.

Oftmals wird die Festplattenleistung eines Laptops besonders hervorgehoben. In den Artikelbeschreibungen wird aber meist nur die Kapazität genannt. Dabei ist die Größe nicht so wichtig wie die Leistung.

Für ein bisschen Textverarbeitung und Surfen im Internet reicht meist ein Festplattenspeicher von 250 GB. Wenn Sie allerdings auf Ihrem Laptop spielen möchten, müssen es schon mindestens 500 GB sein. Teurer wird der Laptop, wenn im Gerät eine SSD- oder HDD-Festplatte integriert ist. Dafür sind derartige Festplatten wesentlich langlebiger.

Beim Arbeitsspeicher im Laptop verhält es sich wie bei der Festplatte. Nehmen Sie besser mehr als zu wenig. So sollte ein Gerät mindestens 4 GB RAM besitzen. In Bezug auf die Taktzahl gilt: Je höher – desto schneller. Achten Sie deshalb mehr auf Gigabyte (GB) als auf Megahertz (MH).

Bei Grafikarten wird zwischen integrierten und separaten Modellen unterschieden. Wenn Sie eine anspruchsvolle Grafik benötigen, sollten Sie darauf achten, dass der Laptop keine integrierte Karte enthält, da sich diese den Systemspeicher mit der CPU teilt. Oftmals werden dann Video-Streams oder 3D-Spiele nicht unterstützt.

Die CPU ist der Prozessor, also das Herzstück eines jeden Laptops und dafür zuständig, dass sämtliche Anwendungen flüssig und schnell laufen. In der Regel wird entweder ein Intel Prozess oder AMD Prozessor in den Geräten verbaut. Oftmals ist letzter günstiger als das Pendant von Intel. Dafür erbringt er aber auch weniger Leistung. Eine gute Wahl stellen hingegen die Intel-Core-M-Prozessoren dar. Wenn Sie aufwendige Spiele spielen oder Videos bearbeiten möchten, sollten Sie den leistungsstarken Quad-Core-Prozessor wählen.

10.4 Laufwerke

Bei vielen Laptops sind in den vergangenen Jahren die klassischen CD- und DVD-Laufwerke verschwunden. Gerade bei sehr handlichen und leichten Geräten werden Laufwerke aus Platzgründen weggelassen und stattdessen HDMI- oder USB-Eingänge integriert.
Prüfen Sie deshalb, ob der Laptop über Laufwerke verfügt, wenn Sie diese benötigen. Besonders wichtig sind diese vor allem, wenn Sie beispielsweise diverse Programme auf Ihrem Gerät installieren möchten.

11. Zusammenfassung

Der Kauf auf Rechnung bietet Ihnen einige Vorteile. Wenn Sie sich einen teuren Laptop im Internet bestellen, müssen Sie zunächst nicht in Vorkasse gehen. Hiermit wird auch die Gefahr ausgeschlossen, dass Sie Geld an den Onlineshop überweisen und anschließend die Ware nicht verschickt wird.

Des Weiteren haben Sie auch die Möglichkeit, das Gerät zunächst in Augenschein zu nehmen. Sollte der Laptop nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, können Sie ihn an den Online-Händler zurückschicken.

Denken Sie aber daran, dass Sie die Rechnung pünktlich bezahlen, um weitere Kosten in Form von Mahnkosten zu vermeiden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Beim Rechnungskauf wird das Konto nicht belastet.
  • Sie müssen keine sensiblen Zahlungsdaten angeben.
  • Viele Technik-Onlineshops bieten mittlerweile den Rechnungskauf an.
  • Manchmal können Neukunden erst bei der zweiten Bestellung die Zahlart Rechnung nutze.
  • Beim Vorhandensein eines negativen Schufa-Eintrages ist der Kauf auf Rechnung nicht möglich.
  • Überlegen Sie gut, welche Anforderungen der Laptop erfüllen muss. Nutzen Sie auch Vergleichsseiten und Produkttests im Internet.
  • Das Gerät kann bei Nichtgefallen an den Händler zurückgeschickt werden.
  • Die Rechnung sollte fristgerecht beglichen werden, um zusätzliche Kosten zu vermeiden.