Das US-amerikanische Unternehmen Nike hat bereits zahlreiche Ausführungen der Free-Serie herausgebracht. Allgemein gilt der nach der griechischen Göttin des Sieges „Nike“ benannte Konzern als größter Sportartikelhersteller weltweit. Die Nike-Free-Modelle werden nicht nur in Fachgeschäften, sondern auch oftmals in Onlineshops auf Rechnung bestellt. Gerade der Kauf auf Rechnung bietet Onlineshoppern viele Vorteile. Diese, als auch die Nachteile sowie alternative Zahlungsmethoden werden im folgenden Beitrag erläutert. Zusätzlich erhalten Sie noch hilfreiche Tipps für den Kauf der Nike-Schuhe.

1. Diese Onlineshops bieten den Rechnungskauf an


Name OTTO Neckermann Karstadt Schwab Alba Moda I’m Walking Mirapodo RunnersPoint Spartoo Bonprix Comma-store.de 11teamsports 43einhalb 7Trends 8select
Zum Shop
Bezahlen mitRatenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American ExpressNachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, VISA, Mastercard, GiroPayPayPal, Ratenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, Mastercard, GiroPay, American ExpressRatenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, MastercardRatenzahlung, Rechnung, American ExpressLastschrift, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, VISA, Mastercard, American ExpressPayPal, Lastschrift, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, VISA, MastercardPayPal, Lastschrift, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, MastercardPayPal, Ratenzahlung, Rechnung, Vorkasse, VISA, Mastercard, American ExpressPayPal, Clickandbuy, Lastschrift, Nachnahme, Ratenzahlung, Rechnung, Sofortüberweisung, VISA, Mastercard, BarzahlungRechnungPayPal, Lastschrift, Nachnahme, Rechnung, Sofortüberweisung, VISA, MastercardRechnungPayPal, Nachnahme, Rechnung, Sofortüberweisung, Vorkasse, VISA, Mastercard, GiroPayPayPal, Lastschrift, Rechnung, VISA, Mastercard
VersandartExpresslieferung, HermesHermesExpresslieferung, DHLExpresslieferung, Hermes, SpeditionExpresslieferung, Hermes, SpeditionExpresslieferung, HermesHermesExpresslieferung, DPD, DHLDHL, UPSExpresslieferung, HermesExpresslieferung, HermesExpresslieferung, DHL, Deutsche PostDHL, GLSDHLExpresslieferung, DHL
Liefergebiet Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Österreich Schweiz Europa Weltweit Deutschland Schweiz Deutschland Deutschland Deutschland Österreich Schweiz Europa Deutschland Österreich Schweiz Europa Deutschland Deutschland
Zertifikate EHI EHI EHI EHI Trusted Shops EHI Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops EHI Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops Trusted Shops
Slogan„find ich gut“„Neckermann machts möglich“„Schwab - Hier bin ich VIP“„I'm walking - Schuhe mit Lebensart“„Deine Schuhe sind unsere Welt“„LIFE IS RUNNING!“„Spartoo.de - die Nummer 1 im Schuhverkauf“„Bonprix it´s me“„43einhalb sneaker store“„7trends.de - we help to style you“
AdresseOtto GmbH & Co KG
Wandsbeker Straße 3-7
22172 Hamburg
neckermann.de GmbH
Hanauer Landstraße 360
60386 Frankfurt am Main
KARSTADT Warenhaus GmbH
Theodor-Althoff-Str. 2
45133 Essen
Schwab Versand GmbH
E-Commerce
Kinzigheimer Weg 6
63450 Hanau
Alba Moda GmbH
Daimlerstraße 13
D-32108 Bad Salzuflen
Baur Versand (GmbH & Co KG)
Bahnhofstraße 10
96224 Burgkunstadt
Mirapodo GmbH
c/o Baur FullfillmentSolutions GmbH
Michael-Dechant-Str.11
96260 Weismain
TREDEX GmbH
Tiroler Straße 13A
45659 Recklinghausen
Deutschland
SPARTOO SAS
16 rue Henri Barbusse
38100 Grenoble
Frankreich
bonprix Handelsgesellschaft mbH
Haldesdorfer Straße 61
22179 Hamburg
eleven teamsports GmbH
Goldbacher Straße 81
74564 Crailsheim
Baden Württemberg / Deutschland
43einhalb GbR
Oliver Baumgart & Mischa Krewer
Peterstor 7
36037 Fulda
7trends-Enamora GmbH
Usedomer Straße 4
13355 Berlin
8SELECT
9dot ventures GmbH
Hermann-Köhl-Str. 18
93049 Regensburg
Deutschland
Telefon+49 (0)40 - 6461 - 0+49 (0) 180 - 55 41 4+49 (0) 180 - 5114414+49 (0) 180 - 5 35 35 60+49(0) 0180-54 0 55+49 (0) 180 - 5 22 77 50+49 (0)800 - 585 5000+49 (0) 2361 9959030+33 (0) 4 76 09 59 29+49 (0) 40 – 64 62 – 0+49 (0)7951 9645 100+49 661 3605693+49 30 206238440941-20-609-610
Fax+49 (0)40 - 6461 - 8571+49 (0) 180 - 5446610+49 (0) 6181 - 368 442+49 (0) 180 - 5 22 77 54+49 (0)800 - 585 5001+49 (0) 800 7866465+49 (0) 40 – 64 62 –37 00+49 (0)7951 9645 199+49 661 2516843+49 30 4679970-110941-630834-29
E-Mail service@otto.de service@neckermann.de hotline@karstadt.de service@schwab.de service@albamoda.de service@imwalking.de service@mirapodo.de kundenservice@runnerspoint.de info@spartoo.de service@bonprix.net kundenservice@11teamsports.de info@43einhalb.com info@7trends.de service@8select.de
Lieferzeit2-3 Tage2-3 Tage2-5 Tage3 Tage1 Tag2-3 Tage1-3 Tage1-2 Tage3-5 Tage3-5 Tage1-3 Tage4-7 Tage
Rückgabezeit30 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage100 Tage100 Tage30 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage14 Tage
Social
Weitere Links AGB von OTTO AGB von Neckermann AGB von Karstadt AGB von Schwab AGB von Alba Moda AGB von I’m Walking AGB von Mirapodo AGB von RunnersPoint AGB von Spartoo AGB von Bonprix AGB von Comma-store.de AGB von 11teamsports AGB von 43einhalb AGB von 7Trends AGB von 8select
Zum Shop

2. Vor- und Nachteile des Rechnungskauf

2.1 Vorteile

Vorsicht bei Rückversand!

Artikel, die Sie wieder an den Händler zurückschicken möchten, dürfen nicht draußen getragen worden sein. Auch die Etiketten dürfen Sie nicht entfernen. Schicken Sie die Artikel im Originalzustand zurück, denn ansonsten kann der Händler die Rücknahme verweigern.

Beim Kauf auf Rechnung müssen Sie keine Vorauszahlung an den Onlinehändler leisten. Wenn Sie sich zum Beispiel Converse „Chucks“ kaufen und sich mit der Größe nicht sicher sind, können Sie gleich mehrere Schuhe in unterschiedlichen Größen bestellen, ohne dafür Geld zu bezahlen. Sie haben dann die Möglichkeit, die Schuhe zu Hause anzuprobieren und die nicht passenden Artikel an den Onlinehändler zurückzuschicken.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, die bestellen Waren zu behalten, müssen Sie den Rechnungsbetrag an den Händler überweisen. Achten Sie hier auf die in der Rechnung angegebene Zahlungsfrist. Einen besonders großen Vorteil gewinnen Sie durch den Rechnungskauf, da er Sie vor betrügerischen Händlern schützt. Solche Händler verlangen erst eine Geldzahlung und verschicken aber anschließend nicht die bestellte Ware.

2.2 Nachteile

Immer mehr Betreiber von Onlineshops führen die Zahlart Rechnung ein. Gehen Sie aber nicht automatisch davon aus, dass Sie diese Zahlungsmethode auch bei jedem Shop nutzen können. Außerdem berechnen einige Händler auch eine Servicegebühr oder Versandkosten. Zwar sind diese Kosten nicht allzu hoch, können aber dennoch am Ende die Gesamtsumme erhöhen.

Der aber wohl größte Nachteil entsteht, wenn Sie es versäumen, die Rechnung zu bezahlen. In diesem Fall geraten Sie in den Zahlungsverzug und werden eine Mahnung vom Händler erhalten. In der Regel sind hierin dann Mahnkosten enthalten.

2.3 Zusammenfassung

Vorteile

  • Sie müssen nicht in Vorleistung gehen.
  • Die Retourenabwicklung ist einfach und unkompliziert.
  • Der Rechnungskauf gewährt Ihnen Schutz vor betrügerischen Händlern.

Nachteile

  • Nicht bei jedem Onlineshop können Sie die Zahlart Rechnung auswählen.
  • Zusätzlich werden Servicegebühren oder Versandkosten berechnet.
  • Es entstehen Mahnkosten, wenn die Rechnung nicht fristgerecht bezahlt wird.

3. Wichtige Fakten zum Rechnungskauf

Die Retourenabwicklung spielt bei Einkäufen im Internet eine wichtige Rolle. Doch nicht immer gestaltet sich dies einfach. In einer Umfrage der ibi Research wurden die Teilnehmer gefragt, welche Zahlungsmethode es ermöglicht, am einfachsten Retouren durchzuführen. 54 Prozent der Befragten gaben hier die Zahlart Rechnung an. Danach folgt PayPal mit 18 Prozent und die Kreditkarte mit 12 Prozent.

Die Retourenabwicklung spielt bei Einkäufen im Internet eine wichtige Rolle. Doch nicht immer gestaltet sich dies einfach. In einer Umfrage der ibi Research wurden die Teilnehmer gefragt, welche Zahlungsmethode es ermöglicht, am einfachsten Retouren durchzuführen. 54 Prozent der Befragten gaben hier die Zahlart Rechnung an. Danach folgt PayPal mit 18 Prozent und die Kreditkarte mit 12 Prozent.

Weiter wurden die Teilnehmer gefragt, welcher Zahlungsmethode sie die höchste Sicherheitsstufe zusprechen würden. Hier gaben 61 Prozent der Befragten die Zahlart Rechnung an.

Weiter wurden die Teilnehmer gefragt, welcher Zahlungsmethode sie die höchste Sicherheitsstufe zusprechen würden. Hier gaben 61 Prozent der Befragten die Zahlart Rechnung an.

Auch in Bezug auf den Datenschutz liegt die Zahlungsmethode Rechnung ganz weit vorne. So gaben 57 Prozent der Befragten an, dass die Zahloption Rechnung den besten Datenschutz bietet. Hingegen wurde anderen Zahlungsmethoden kein guter Datenschutz zugesprochen.

Auch in Bezug auf den Datenschutz liegt die Zahlungsmethode Rechnung ganz weit vorne. So gaben 57 Prozent der Befragten an, dass die Zahloption Rechnung den besten Datenschutz bietet. Hingegen wurde anderen Zahlungsmethoden kein guter Datenschutz zugesprochen.

4. Können Neukunden auf Rechnung bestellen?

Für Neukunden ist es nicht selbstverständlich, dass sie in einem Onlineshop gleich bei der ersten Bestellung den Rechnungskauf nutzen können. Betreiber von Onlineshops gehen hohe wirtschaftliche Risiken ein, weshalb es oftmals erst bei der zweiten Bestellung möglich ist, die Zahloption Rechnung auszuwählen. Andere Shop-Betreiber gehen hin und begrenzen den möglichen Einkaufsbetrag auf eine bestimmte Summe, um das Risiko zu reduzieren. Dabei ist die Höhe des Betrages oftmals bonitätsabhängig. In der Regel wird dann die Begrenzung erst bei der zweiten Bestellung entweder erhöht oder ganz aufgehoben.
Es gibt aber auch vereinzelt Onlineshops, bei denen Sie auch als neuer Kunde sofort die Option Rechnung ohne Begrenzung des Einkaufsbetrages nutzen können. Informieren Sie sich vorab in dem betreffenden Onlineshop über die Neukunden-Bedingungen.

5. Warum kann ich nicht auf Rechnung bestellen?

Angenommen, der Onlineshop ermöglicht den Rechnungskauf – auch für Neukunden, und es ist Ihnen aber trotzdem nicht möglich, die Option Rechnung auszuwählen oder aber Ihnen wird der Rechnungskauf ganz verweigert, dann können hierfür folgende Gründe vorliegen:

5.1 Einkaufsbetrag wurde begrenzt

Wie schon unter 4. aufgeführt, begrenzen viele Onlineshop-Betreiber den Einkaufsbetrag für neue Kunden auf eine bestimmte Summe. Vielleicht ist das hier der Fall, warum der Rechnungskauf nicht klappt?

5.2 Angaben bei der Rechnungs- und Lieferadresse

Einige Onlineshopper lassen sich die bestellten Waren nach Hause schicken und die Rechnung an jemand Dritten. Wenn der Händler sofort sein Geld erhält, beispielsweise durch das Nutzen der Sofortüberweisung oder Vorkasse, ist das auch kein Problem. Problematisch wird es aber beim Rechnungskauf. Hier müssen Sie bei der Rechnungs- und Lieferadresse die gleiche Anschrift angeben.

5.3 Stammkunde im Onlineshop?

Haben Sie schon mehrmals in dem betreffenden Shop auf Rechnung eingekauft? Und könnte es vielleicht sein, dass Sie es versäumt haben, eine Rechnung nicht zu bezahlen? Auch in solch einem Fall, werden Sie die Option Rechnung nicht erneut nutzen können.

5.4 Schlechte Bonität

Wie schon ausgeführt, haben Betreiber von Onlineshops ein hohes Zahlungsausfallrisiko. Um dieses zu reduzieren, lassen sie die Bonität ihrer Kunden über eine unabhängige Wirtschaftsauskunftsdatei wie die Schufa überprüfen. Dem Händler erlauben Sie das, indem Sie die AGBs akzeptieren. Sollte sich bei der Prüfung herausstellen, dass Ihre Schufa-Auskunft negative Merkmale aufweist, so wird es Ihnen nicht möglich sein, die Option Rechnung zu nutzen. Möglich ist aber dennoch, dass Sie beispielsweise die Zahlarten Vorkasse oder Sofortüberweisung benutzen können.

6. Anbieter des Rechnungskauf

Die meisten Betreiber von Onlineshops arbeiten inzwischen mit externen Rechnungsdienstleistern zusammen und geben so das komplette Rechnungswesen in deren Hände. Dies dient zum einen dazu, dass der Verwaltungsaufwand reduziert wird und zum anderen, um das Risiko für Zahlungsausfälle zu begrenzen. Zu den Rechnungsdienstleistern gehören unter anderem:

6.1 Klarna

klarnaShop-Betreiber, die mit Klarna kooperieren, können ihren Kunden die Zahlarten Rechnung und Ratenzahlung anbieten. Rechnungskunden müssen hier beachten, dass Rechnungen in aller Regel sofort bezahlt werden müssen.

Verlängerung der Zahlungsfrist ist möglich!

Sehen Sie sich die Zahlungsfrist auf der Rechnung an. Wenn diese noch nicht überschritten ist, können Sie bei Klarna eine 10-tägige Verlängerung beantragen.

6.2 RatePAY

ratepayDer Vorteil gegenüber Klarna ist bei RatePAY, dass Rechnungskunden 30 Tage Zeit haben, um den Rechnungsbetrag zu überweisen. Bei RatePAY selbst handelt es sich um ein Unternehmen, das zur Otto Group gehört und neben dem Rechnungskauf auch noch die Ratenzahlung anbietet.

Achtung bei Retouren!

Wenn Sie Waren zurück an den Onlineshop schicken, müssen Sie bei RatePAY trotzdem den vollen Rechnungsbetrag überweisen. Nach der Retourenabwicklung wird Ihnen dann der entsprechende Betrag gutgeschrieben.

6.3 BillPay und SaferPay

billpayBillPay stellt neben dem Rechnungskauf noch weitere Zahlungsmethoden zur Verfügung, ebenso auch das Schweizer Unternehmen SaferPay. Zwar handelt es sich hierbei um zwei völlig unabhängig agierende Unternehmen, SaferPay kann aber die Zahlart Rechnung nur aufgrund der Zusammenarbeit mit BillPay anbieten.

6.4 PayMorrow

paymorrowHändler können über PayMorrow nicht nur die Zahlart Rechnung ihren Kunden anbieten, sondern auch das Lastschriftverfahren. Dabei profitieren Rechnungskunden von einer 30-tägigen Zahlungsfrist.

6.5. BillSafe

billsafeNur den wenigsten ist bekannt, dass BillSafe zu PayPal gehört. Hierüber ist das Bezahlen per Rechnung möglich, es wird aber ein hoher Prozentsatz an Rechnungskunden aufgrund der strengen Auswahlkriterien abgelehnt. Aus vielen Erfahrungsberichten ist außerdem zu entnehmen, dass sich BillSafe nicht davor scheut, schnell Mahnungen zu verschicken, wenn Rechnungen nicht pünktlich bezahlt werden.

6.6 POSTPAY

postpayBetreiber von Onlineshops können auch über POSTPAY (Deutsche Post) ihren Kunden den Rechnungskauf anbieten. Besonders vorteilhaft ist hier, dass der Rechnungsdienstleister eine 30-tägige Zahlungsfrist gewährt.

7. Kauf auf Rechnung trotz negativer Schufa?

Nein, es ist nicht möglich, die Zahlungsmethoden Rechnung oder Ratenzahlung in Anspruch zu nehmen, wenn die Bonität negative Merkmale aufweist. Negative Einträge in der Schufa sind ein Ausschlusskriterium.

8. Alternativen zum Kauf auf Rechnung

Alternativen zum Kauf auf Rechnung gibt es viele. Besonders häufig wird natürlich die Kreditkarte genutzt, da das Bezahlen mit dieser schnell geht und unkompliziert ist. Einen guten Datenschutz bietet die Kreditkarte jedoch nur, wenn ein Sicherheitsverfahren (z. B. 3D-Secure) verwendet wird. Sollte Ihnen dies nicht bekannt sein, lassen Sie sich von Ihrem Kreditkartenanbieter informieren.

Häufig werden auch die Zahlungsmethoden Sofortüberweisung und Giropay benutzt, bei denen Sie zum Onlinebanking weitergeleitet werden, um den Bezahlvorgang abschließen zu können. Auch mit diesen Zahlungsarten geht das Bezahlen schnell und einfach. Etwas schwieriger bzw. problematischer wird es bei der Vorkasse. Diese sollten Sie nur in seriösen und vertrauenswürdigen Onlineshops nutzen. Zu groß ist die Gefahr, dass Sie Ihre bestellten Waren trotz Vorauszahlung nicht erhalten.

Immer mehr Onlinehändler ermöglichen auch das Bezahlen mithilfe sogenannter Bezahlsysteme. Hierzu gehören beispielsweise PayPal, Neteller oder Skrill. Sie müssen allerdings zuerst ein Konto bei dem jeweiligen Anbieter eröffnen, um dann damit in einem Onlineshop bezahlen zu können. Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch die Ratenzahlung. Ob Sie diese in Anspruch nehmen, sollten Sie von Ihrer finanziellen Situation abhängig machen. Wenn Sie die Ratenzahlung schon bei anderen Shops nutzen, ist davon abzuraten. Bedenken Sie, dass auch viele kleine Raten eine hohe monatliche Belastung darstellen können.

Konditionen für Ratenzahlung prüfen!

Bevor Sie die Ratenzahlung nutzen, prüfen Sie unbedingt die Konditionen. Nicht immer ist ein Ratenkauf auch wirklich günstig. Entscheiden Sie sich ggf. für eine andere Zahlungsart.

9. Was sollte man beim Kauf von Nike-Free-Schuhen beachten?

Nike Free bezeichnet eine Serie von verschiedenen Schuhmodellen, die laut Aussagen von Nike die sportliche Leistung durch eine natürliche Körperhaltung verbessern sollen. Zudem sollen die Nike-Free-Modelle die gleichen Vorteile haben wie das Barfußlaufen.

Die Zehen haben in den Free-Modellen mehr Bewegungsfreiheit, wodurch sie beginnen, sich zu biegen. Möglich wird dies durch die Flexkerben und Lamellen in der Außensohle. Gleichzeitig werden die Muskeln in einer natürlichen Folge bewegt, was in normalen Schuhen nicht möglich ist. Der Sportler soll so einen Trainingsvorteil gewinnen und kann beispielsweise seine Bestzeit verbessern oder höher springen – aber nur in Tausendstelsekunden oder wenigen Millimetern. Auch sollen die Free-Modelle durch die Stabilisierung die Muskeln vor Verletzungen schützen.

Für welches Nike-Free-Modell Sie sich entscheiden, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack und Vorlieben ab. Hier kommt auch darauf an, welchen Ansprüchen der Schuh gerecht werden soll.

9.1 Die richtige Größe für Damen und Herren

Bevor Sie sich Schuhe aus Free-Serie entscheiden, sollten Sie zunächst Ihre Füße messen. Am besten führen Sie die Messung am Nachmittag durch, denn im Laufe des Tages schwellen die Füße an. Zudem sollten Sie die Socken bei der Messung tragen, die Sie auch während des Trainings anziehen.
Stellen Sie sich dann auf einen ebenen und harten Untergrund und legen Sie ein Blatt Papier unter Ihre Füße. Stehen Sie aufrecht und stellen Sie die Fersen an die Wand. Bitten Sie nun jemanden, die Fersen-Zehen-Länge bzw. die längsten Stellen des Fußes auf dem Papier zu markieren. Das Gleiche wird dann mit dem anderen Fuß gemacht. Anschließend messen Sie die Markierungen auf dem Papier mit einem Lineal und suchen sich die passende Größe aus den folgenden Tabellen heraus:

Damen

Fersen-Zehen-Länge (cm)EU-GrößeUSA-GrößeGB-Größe
2235,552,5
22,4365,53
22,936,563,5
23,337,56,54
23,73874,5
24,138,57,55
24,53985,5
25408,56
25,440,596,5
25,8419,57
26,242107,5
26,742,510,58
27,143118,5
27,54411,59
27,944,5129,5

Herren

Fersen-Zehen-Länge (cm)EU-GrößeUSA-GrößeGB-Größe
2438,565,5
24,5396,56
254076
25,540,57,56,5
264187
26,5428,57,5
2742,598
27,5439,58,5
2844109
28,544,510,59,5
29451110
29,545,511,510,5
30461211
30,54712,511,5
3147,51312
31,54813,512,5

9.2 Was ist der Unterschied zwischen Nike-Free-Modellen?

Mittlerweile hat Nike zig unterschiedliche Ausführungen der Nike-Free-Serie herausgebracht, weshalb es auch schwierig ist, die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen herauszufinden. Achten Sie bei der Auswahl der Schuhe auf die Zahlen hinter der Beschreibung Nike Free. Diese geben nämlich das Barfußgefühl an. Die Null steht auf einer Skala von 0 bis 10 für das „echte“ Barfußgefühl. Somit bietet das Modell Nike Free 3.0 die größte Freiheit.

Darüber hinaus werden Sie in den Artikelbeschreibungen noch weitere Bezeichnungen finden, wie beispielsweise „Breathe“, was für Atmungsaktivität steht, „TR“ steht hingegen für Training. Wenn Sie die beiden Buchstaben „ID“ sehen, dann bedeutet dies, dass Sie sich das Modell sogar mit Ihrer Wunschfarbe designen lassen können.

Am liebsten werden von Kunden die folgenden Modelle gekauft:

  • Nike Free 3.0 Shield ID: Wie schon zuvor erwähnt, steht 3.0 für das maximale Barfußgefühl. Dabei wiegt das Modell gerade mal 238 Gramm. „Shield“ steht für das Material. So ist das Shield-Material wesentlich flexibler als GORE-TEX und zudem wasserabweisend. Somit eigenen sich die Schuhe hervorragend für das Joggen – auch bei nassem Untergrund oder wenn es regnet. Wenn Sie sich das Modell selbst designen lassen möchten, wird Sie das um die 160 Euro kosten.
  • Nike Free 4.0 Flyknit: Das Modell ist ein Mittelding zwischen dem Modell 3.0 und 5.0. Der Schuh wiegt 238 Gramm und die Sohle ist flexibler als bei der Version 5.0. Dafür ist die Dämpfung besser als wie bei der 3.0. Für die perfekte Passform steht die Bezeichnung „Flyknit“. So sorgt das Flyknit-Obermaterial für eine perfekte Passform und eine nahtlose Dehnbarkeit und Struktur. Zudem stützen die eingearbeiteten Flywire-Fasern den Mittelfuß. Infolge dessen bekommt der Fuß den perfekten Halt. Erhältlich ist dieses Modell für ungefähr 130 Euro.
  • Nike Free 5.0: Dieses Modell besticht durch seine Einfachheit und besitzt keine Extras. Dafür bietet das Modell 5.0 eine optimale Dämpfung und eine hochflexible Außensohle. Je nach Größe wiegt der Schuhe um die 252 Gramm und kann bereits für ungefähr 115 Euro gekauft werden.

10. Zusammenfassung

Keine Vorauszahlung, Schutz vor betrügerischen Händlern und Zahlungsaufschub sind wohl die wichtigsten Vorteile des Rechnungskaufs. Besonders wichtig ist, dass die Zahloption Rechnung einer der sichersten Zahlungsmethoden überhaupt ist. Auch um den Schutz Ihrer Kontodaten müssen Sie sich keine Gedanken machen, da Sie diese bei der Bestellung nicht angeben müssen.

Nachteile hat der Kauf auf Rechnung eigentlich nur, wenn Sie es versäumen, den Rechnungsbetrag pünktlich auf das Konto des Händlers zu überweisen. Dann kann der Händler Ihnen nämlich Mahnkosten in Rechnung stellen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ein Großteil der Onlinehändler bietet den Kauf auf Rechnung an.
  • Neue Kunden kann oftmals erst bei der zweiten Bestellung die Option Rechnung nutzen.
  • Andere Onlinehändler begrenzen den Einkaufsbetrag für Neukunden.
  • Viele Händler verlangen eine Servicegebühr, wenn die Zahlart Rechnung genutzt wird.
  • Negative Merkmale in der Bonität schließen den Rechnungskauf aus.
  • Bestelle Artikel können problemlos an den Händler zurückgeschickt werden.
  • Die Rechnungsbegleichung sollte fristgerecht erfolgen, um Mahnungen und die damit verbundenen Zusatzkosten zu vermeiden.